Große Hunderassen, wie Doggen, Molosser, Bernhardiner, Dobermänner und Schäferhunde, neigen zu einer sehr gefährlichen Erkrankung, der Magendrehung. Nur eine rechtzeitige Behandlung kann den betroffenen Tieren das Leben retten. Deshalb sollten die Besitzer dieses Krankheitsbild kennen.

Es handelt sich um eine Vielfaktorenkrankheit. Eine Rolle können spielen:

- hoher und schmaler Brustkorb wie Dogge oder Dobermann

- große Dehnbarkeit des Magens, um große Futtermengen aufnehmen zu können, entsprechend der Wolfsabstammung

- chronische Magenentleerungsstörung

- Fütterungsmanagement

- Wildes Toben nach der Fütterung

Die Gärungsprozesse im Magen verursachen rasch eine massive Blähung. Innerhalb weniger Stunden sterben große Teile des Magens ab.

Folgende äußere Veränderungen stellt ein aufmerksamer Besitzer in einem solchen Fall bei seinem Hund fest:

- Würgen und Brechen von Schleim

- Rasche Zunahme des Bauchumfangs; Blähung insbesondere der rechten Körperseite

- Unruhe, Aufregung, Umherwandern

Nur rasches Erkennen der Erkrankung und eine korrekte chirurgische Versorgung, bei welcher der Magen wieder in die richtige Position gebracht wird, können das Leben des Hundes retten!

Kontakt Tierklinik

Tierärztliche Klinik Nürnberg Hafen

Wertachstraße 1, 90451 Nürnberg

Tel:  0911 / 64 31 10
Fax: 0911 / 64 57 59
Mail: info@tieraerztlicheklinik-nuernberg.de 

Weiter zu Kontaktformular und Anfahrt


Für akut lebensbedrohliche Notfälle ist die Klinik rund um die Uhr (24h) besetzt! Wir bitten Sie, direkt in die Tierärztliche Klinik zu kommen!

Telefonische Auskünfte außerhalb der Sprechstundenzeit können nicht erteilt werden, es läuft eine Bandansage.

News

Hinweis zur Verwendung von Cookies auf dieser Seite

Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Verstanden