Die Endoskopie dient dazu, natürliche Körperöffnungen zu untersuchen, ohne sie chirurgisch zu öffnen. Somit ist diese Untersuchungsmethode in der Regel weniger belastend.

 

  • Endoskopie des Magen-Darmtraktes (Ösophage-Gastro-Duodenoskopie, Rekto- und Coloskopie) inkl. Biopsie
  • Endoskopie des Atmungstraktes (Laryngo-, Tracheo-, Bronchoskopie, Rhinoskopie)
  • Diagnostik von Kehlkopferkrankungen, v. a. der brachycephalen Rassen
  • Endoskopische Fremkörperentfernung
  • Stenosenbehandlung der Magen-Darmtraktes mittels Bougierung / Ballonierung

 

Unser Spezialist für alle endoskopischen Eingriffe und Fragen ist Herr Dr. J. Lechner.

 

Dieses Video zeigt, wie Herr Dr. J. Lechner mittels Endoskopie ein Überraschungsei erfolgreich aus dem Magen einer 3-jährigen Hündin entfernt.

 

 

Endoskopie

Unter Endoskopie versteht man das "Hineinschauen" in ein Organ. In der Regel werden dabei natürliche Körperöffnungen benutzt, um an die zu untersuchenden Organe zu gelangen. Der Eingriff wird unter Vollnarkose druchgeführt, die Patienten müssen auch vorher entsprechend vorbereitet werden.

Wir unterscheiden starre und flexible Endoskope. In der Tiermedizin werden dazu natürlich verschiedene Längen und Durchmesser benötigt, je nach Größe unserer Patienten.
Die Endoskopie dient nicht nur allgemein der Diagnostik, sondern auch der Überprüfung einer durchgeführten Therapie. Zusätzlich können auch therapeutische Maßnahmen wie die Fremdkörperentfernung aus Rachen, Speiseröhre, Magen und Lunge durchgeführt werden.

Wir unterscheiden die Endoskopie des Atmungstraktes, des Verdauungstraktes und des Harn- und Geschlechtsapparates.

Atmungsapparat

  • Rhinoskopie (Nase)
  • Laryngoskopie (Rachen)
  • Tracheoskopie (Luftröhre)
  • Bronchoskopie (Bronchien / Lunge)

Verdauungstrakt

  • Pharyngoskopie (Maulhöhle / Schlund)
  • Ösophagoskopie (Speiseröhre)
  • Gastroskopie (Magen)
  • Duodenoskopie (Zwölffingerdarm)
  • Proktoskopie (Analbereich / Enddarm)
  • Coloskopie (Dickdarm)

Harn- und Geschlechtsapparat

  • Urethroskopie (Harnröhre)
  • Zystoskopie (Harnblase)
  • Vaginoskopie (Scheide)

Des Weiteren können Ohren (Otoskopie), Brustraum (Thorakoskopie), Bauchraum (Laparoskopie) und auch Wunden endoskopiert werden.

Die endoskopische Untersuchung wird seit fast 25 Jahren in unserer Klinik durchgeführt.

Bei Fragen zu diesen Themen wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. J. Lechner: Montag, Mittwoch und Freitag zwischen 19.00 Uhr und 19.45 Uhr oder Sie nehmen telefonisch über unser Team an der Anmeldung Kontakt auf.

 

Kontakt Tierklinik

Tierärztliche Klinik Nürnberg Hafen

Wertachstraße 1, 90451 Nürnberg

Tel:  0911 / 64 31 10
Fax: 0911 / 64 57 59
Mail: info@tieraerztlicheklinik-nuernberg.de 

Weiter zu Kontaktformular und Anfahrt


Für akut lebensbedrohliche Notfälle ist die Klinik rund um die Uhr (24h) besetzt! Wir bitten Sie, direkt in die Tierärztliche Klinik zu kommen!

Telefonische Auskünfte außerhalb der Sprechstundenzeit können nicht erteilt werden, es läuft eine Bandansage.

News

Hinweis zur Verwendung von Cookies auf dieser Seite

Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Verstanden